Follower

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Krankenhaus, Krebs und mehr.

Es tut mir unglaublich leid, dass ich mich nicht gemeldet habe, aber ich hatte keine richtige Kraft und mit dem tablet zu bloggen ist echt nervig. Meine Operation ist nun über 2 Monate her und der Tumor konnte komplett entfernt werden, so dass erstmals keine Chemotherapie mehr notwendig ist. Jedoch bin ich immer noch im Krankenhaus. Der Tag nach der Operation ging es mir unglaublich schlecht. Durch die Bestrahlung war das Gewebe so verhärtet, dass die Operation viel länger gedauert hat als geplant. Ich brauchte am nächsten Tag Blutkonserven, sonst könnte ich hier heut nicht schreiben und nach 4 Tagen hatte ich erst Kraft aufzustehen. Die wunde war riesieg. Die wundhoele geht vom steisbein bis zum dickdarm hoch, da mir ja der komplette enddarm fehlt. Die wunde entzündete sich in den ersten 4 Wochen und die nähte gingen auch auf. Ich wurde nach 4 Wochen entlassen, da die Entzündungswerte ok waren, jedoch lief literweise wundwasser aus der offenen naht was immer mehr wurde so dass ich 90 Einlagen in 4 Tagen verbrauchte . Dann wurde der Gestank des wundwassers immer schlimmer so dad ich nach 1 Woche Zuhause wieder ins Krankenhaus musste, diesmal auf eine rein chirurgische Station, auf der ich mich wohler fühle, da die Pfleger sich mit slochen wunden besser auskennen. Vorher war ich auf der inneren Station da die andere voll war. Nachdem ich also wieder hier war bekam ich Antibiotika und die wunde wurde täglich 2mal gespült was so weh tat, dass ich nur schrie und weinte, trotz morphium. Das schlimmste war jedoch das stinkende wundwasser was rauslief. Ich fühlte mich ständig unwohl da immer alles feucht war, klar solch eine riesige wundhoele produziert ja auch viel wundwasser nur durch die Entzündung stank es wirklich. Das spülen half nichts und die Ärzte entschlossen sich für die vactherapie, da kommt ein schwamm in die riesige wundhoele in der so eine Art drainage schlauch steckt, dann wird alles mit vacum Folie abgeklebt, also mein kompletter po und die pumpe pumpt dad wundwasser ab und der schwamm soll das Gewebe zum heilen anregen. Am besten googlen, dann versteht ihr es bestimmt besser als wenn ich daS hier beschreibe. Die pumpe habe ich nun über 2 Wochen und das beste ist, es stinkt nichts alles ist trocken hinten und ich fühl mich wohl. Das wundwasser wird ja direkt abgesaugt. Normalerweise wird der schwamm 2 mal die Woche gewechselt und diese Art von Therapie zeigt auch Erfolg, die wunde wird endlich wenn auch langsam kleiner. Jedoch wird mir wahrscheinlich noch ein Oberschenkelmuskel in die wunde gelegt da es sonst nie komplett zugehen würde ich werde also noch länger im Krankenhaus bleiben und hab noch einiges vor mir. So seit Sonntag spinnt die pumpe und ich musste Sonntag und Dienstag operiert werden, also der schwamm wird immer in einer ca. 2 stündigen OP gewechselt da die wunde aufgefrischt wird und gesäubert etc. Diese vactherapie ist also eine große Belastung für meinen eh geschwächten Körper, 2 mal die Woche vollnarkose.... ansonsten danke ich meinen Eltern. Mein Papa ist wirklich jeden tag von 14 bis 19 uhr hier!!! Meine Mama und mein Freund kommen auch so oft wie möglich. So genug geschrieben, für dir Rechtschreibung entschuldige ich mich aber mit dem tablet ist es echt blöd. Bei instagram bin ich fast täglich aktiv und schreibe wies mir geht. Heisse da Flowergirly06 :-):-):-) wenn ich wieder zu Haus und fit bin blogge ich wieder über Produkte und Shoptests das fehlt mir total aber im Moment will ich den Blog nutzen um euch einigermaßen auf dem laufenden zu halten.